Jahresbericht 2002


Beim Neujahrsschießen, einer alten Drenker Tradition, besuchten wieder zahlreiche Kinder alle Haushalte und wünschten ein frohes neues Jahr. Die Erwachsenen bedankten sich bei den Kindern mit kleinen Geldgeschenken. Früher war dieser Brauch nur den Jungen vorbehalten. Heute beteiligen sich auch die Drenker Mädchen daran.

Am 4. Januar wanderten die Kameraden der Drenker Feuerwehr nach Ottbergen. Bei Cöppicus saßen sie anschließend in gemütlicher Runde zusammen und stärkten sich.

Nach dem Gottesdienst am Dreikönigssonntag besuchten zwei als heilige drei Könige gekleidete Kindergruppen alle Drenker Haushalte. Sie sangen das Lied der heiligen drei Könige und wünschten Gottes Segen für das Haus und seine Bewohner.

„Da kommen die Könige mit ihrem Stern. Sie kommen von nah und sie kommen von fern. Der Weg ist beschwerlich, oft bleiben sie stehn, der Stern lässt sie weiter nach Bethlehem gehn. Auch uns leuchtet heut´ wie den Weisen der Stern, gebt eure Geschenke den Kindern, dem Herrn.

20 + C + B + 02

( Christus mansionem benedicat = Christus segne dieses Haus )

Herr segne dieses Haus, und alle, die da gehen ein und aus. Die Liebe sei mächtig, der Herr soll euch führen, dies schreiben wir heut´ an die Schwellen der Türen.“

Die gesammelten Süßigkeiten waren ein kleiner Lohn für die Sternsinger und das gespendete Geld erhielten wie in jedem Jahr die Schwestern in der Patengemeinde Dhani in Indien für ihre Krankenstation und Schule.

Den Reigen der Generalversammlungen eröffnete der HSV am 12. Januar um 20.00 Uhr im Bürgerhaus. Neben den Regularien standen das bevorstehende Schützenfest und die Neuwahl des Schützenoberst auf der Tagesordnung. H.-G. Tegethoff löste K. Schrick in dieser Funktion ab.

Am 16. Januar unternahm die Frauengemeinschaft eine winterliche Wanderung nach Beverungen und kehrte  im Hotel Böker zum Grünkohlessen ein.

Am Samstag, den 19. Januar trafen sich um 20.00 Uhr zahlreiche Mitglieder des SV 23 zur alljährlichen Versammlung im Vereinslokal Mikus. Ein wichtiger Punkt der Tagesordnung war das für 2003 geplante Sportfest.

Der SV veranstaltete am 2. Februar ein Hallenturnier in der Dreifachturnhalle in Beverungen. An diesem Tag fand auch die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Drenke in der Gaststätte Mikus statt. Fünfmal war die Löschgruppe im Jahr 2001 alarmiert worden. Auch an diesem Abend mussten die Feuerwehrleute gegen 22.00 Uhr ausrücken. In der Hüwe brannte ein großes nicht angemeldetes Lagerfeuer.

Am 3. Februar trafen sich die Frauen zur Mitgliederversammlung der kfd im Bürgerhaus. Nach den Regularien wurde Kaffee getrunken. Daran schloss sich ein kleines, unterhaltsames Programm an.

Zum ersten Mal fand am Samstag, den 9. Februar ein vom Sportverein organisierter Karnevalsumzug  der Kinder statt. Ca. 50 Kinder in bunten, fantasievollen Kostümen zogen, begleitet von vielen Eltern, durchs Dorf. Im Anschluss an den Umzug wurden in der Gaststätte Mikus die besten Kostüme prämiert. Am Abend feierten dann die Erwachsenen im Bürgerhaus ihren Karneval. Gerhard und Bernward Waßmuth führten mit Witz und Humor durch das umfangreiche Programm, welches der SV 23 als Veranstalter auf die Beine gestellt hatte. Bis in die frühen Morgenstunden ertönte überall: Drenke Drelau!

In der Karwoche vom 25. bis zum 30. März gingen Drenker Kinder mit ihren Rattern durch das Dorf. Jedes Mal, wenn zu einem Gottesdienst gerufen oder wenn sonst der „Engel des Herrn“ geläutet wurde, machten die Kinder mit lautem Klappern darauf aufmerksam.

Am Abend des 31. März veranstaltete der Sportverein an der Schutzhütte ein Osterfeuer. Die im Januar eingesammelten Weihnachtsbäume und angelieferter Baumschnitt sorgten für ein helles, weithin sichtbares Feuer. Den Anwesenden wurden Grillwürstchen und Getränke gereicht.

Das traditionelle Königsschießen fand am 1. Mai im Bürgerhaus statt. Am Abend feierte das ganze Dorf mit dem neuen Königspaar Matthias Mikus und Tanja Buhmann den Königsball. Nun fieberten alle Drenker dem bevorstehenden Schützenfest entgegen. Am 25. Mai war es dann soweit. Am Abend begann das Fest mit Ausmarsch, Gefallenenehrung und Ständchen. Anschließend wurde im Bürgerhaus und Festzelt kräftig gefeiert. Höhepunkt am 26. Mai war natürlich der Festumzug mit dem jungen Königspaar und seinem Hofstaat, bestehend aus Carolin Vieth und Johannes Jagemann, Lena Konze und Tobias Vieth, Stefanie Vieth und Maiko Grawe, Angelika Mikus und Olaf Hennemann, Katrin Tegethoff und Wolfgang Knipping, Katrin Pächner und Mirko Schoppmeier, Christine Pötter und Bernd Nolte und Sonja Möllers und Meinolf Tebbe. Abends wurde wieder das Tanzbein geschwungen. Am 27. Mai kamen viele Drenker und Gäste zum Frühstück ins Bürgerhaus. Nachmittags hatten Kai Piechatzek und Lara Held als Kinderkönigspaar nebst Hofstaat ihren großen Auftritt. Mit Kinderfest und Tanz klang das diesjährige Schützenfest aus.

Die Dekanatswallfahrt führte am 12. Juni nach Verne. Mehrere Drenker Frauen nahmen daran teil.

Am 5. Juli wurde in Bruchhausen die alljährliche Sternwallfahrt durchgeführt, zu der die kfd Bruchhausen die Mitglieder der kfd Drenke eingeladen hatte.

Das Mettbraten des Heimatschützenvereins lockte am 6. Juli wieder fast die gesamte Drenker Bevölkerung zum Sportplatz. Unter der bewährten Regie des Oberbraters Rudi Howiller schaffte es das gesamte Team auch dieses Mal wieder leckere Mettportionen fertig zu stellen. Heiner Konze als DJ sorgte für flotte Musik, sodass auch bis in den frühen Morgen getanzt werden konnte.

Das Patronatsfest St. Maria Magdalena wurde in diesem Jahr am 21. Juli gefeiert. Die Anwohner hatten wieder den Prozessionsweg geschmückt und drei Altäre aufgebaut. Neben vielen Drenkern nahmen wie jedes Jahr auch Gäste an der Prozession teil.

Ihr traditionelles Teichfest feierte die Feuerwehr am 17. August. Um 18.00 Uhr begannen bei gutem Wetter die Aktivitäten für Klein und Groß. Für das leibliche Wohl wurde wieder bestens gesorgt. Erst am frühen Morgen kehrte um den Teich herum Ruhe ein.

Zahlreiche Frauen wanderten am 11. September auf Initiative der kfd nach Bruchhausen, um dort in geselliger Runde Eis zu essen.

Zu einem Fest der Begegnung luden Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand und kfd alle Gemeindemitglieder, vor allem aber alle „Neudrenker“ ein. Das Fest wurde unter reger Beteiligung der „Alt- und Neudrenker“ ein voller Erfolg.

Zu einer Vereinsfahrt starteten am 18.Oktober viele Drenker zum VW-Werk Baunatal. Es war eine informative und nebenbei auch fröhliche Fahrt, da auch eine Brauerei  besichtigt wurde.

Am 30. Oktober weihte Pastor Weige das neue Pfarrheim ein, nachdem die Kirchengemeinde das ehemalige Gebäude der Volksbank erworben und zum Pfarrheim umgebaut hatte. Nach mehr als 25 Jahren ist die Drenker Kirchengemeinde nun endlich wieder im Besitz eines eigenen Pfarrheims, das u.a. für Versammlungen und Seniorennachmittage genutzt werden kann.

Wie in jedem Jahr war am 10. November die Feuerwehr der Veranstalter des Martinsumzuges, der um 19.00 Uhr am Feuerwehrhaus begann. Zuvor fand in der Kirche für alle Teilnehmer eine Martinsfeier statt. Nach dem Umzug wurden heiße Getränke angeboten.

Der Sportverein war in diesem Jahr  am Volkstrauertag verantwortlich für die Ehrung der Gefallenen und Vermissten beider Kriege. Die Gedenkstunde fand am Sonntag, den 17. November um 11.00 Uhr unter zahlreicher Beteiligung der Drenker Bevölkerung statt. Der Vorsitzende des SV, Walter Jurak, hielt die Gedenkrede, bevor am Ehrenmal ein Kranz niedergelegt wurde.

Am 27. November fand der besinnliche Abend der kfd im Bürgerhaus statt. Es wurden wieder Bratäpfel, Glühwein und Tee angeboten.

Die katholische Kirchengemeinde lud alle Bewohner von Drenke am 30. November zu einem kleinen Dämmerschoppen ins neue Pfarrheim ein. In gemütlicher Runde konnten die fertig umgebauten Räumlichkeiten bei Glühwein, Apfelpunsch und Gebäck begutachtet werden.

Auch in diesem Jahr waren wieder alle Kinder ins Bürgerhaus eingeladen, um am 6. Dezember den Nikolaus zu begrüßen. Der Vorsitzende des SV freute sich über die rege Beteiligung der Kinder, die mit einer gut gefüllten Nikolaustüte belohnt wurden.

Am 2. Adventssonntag fand im Bürgerhaus der Seniorennachmittag statt. BVL Schoppmeier hatte alle Senioren und Seniorinnen zu einem adventlichen Kaffeetrinken eingeladen. Die Feier wurde mitgestaltet vom Jugendorchester der Blaskapelle Brenkhausen, das die ca. 50 Anwesenden mit einem Weihnachtskonzert erfreute.

Für den Nachmittag des 11. Dezember bot die Frauengemeinschaft eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Hameln an. Zahlreiche Frauen nahmen trotz vorweihnachtlichen Stresses teil.

Am 24. Dezember fand um 16.30 Uhr eine Krippenfeier in der Kirche in Tietelsen statt, an der Tietelser und Drenker Kinder mitwirkten.

Den Jahresabschluss bildete die Sivesterfeier auf dem Sportplatz. HSV und SV hatten wieder alle Dorfbewohner eingeladen mitzufeiern.

Im Laufe des Jahres gab es neben den im Bericht erwähnten auch noch verschiedene andere Aktivitäten wie z. B. das wöchentliche Schießen auf dem KK-Stand, Tischtennisspiele der Mädchen und Herren, Fußballspiele des SSV Wehrden/Drenke, die monatlichen Dienstabende der Feuerwehr, das monatliche Kaffeetrinken der Seniorinnen oder die Gruppenstunden für Kinder.

Zu Beginn des Jahres übernahm Monika Tebbe von Hans-Josef Vieth die Aufgabe zur Erstellung der Drenker Zeitung, die einmal monatlich erscheint.

Copyright 2011 Drenke - Jahresbericht 2002. w w w . d r e n k e . d e
Templates Joomla 1.7 by Wordpress themes free