Wetterstation

Wetterstation Drenke

Die Wetterstation Drenke findet sich auf dem Gelände des Wasserhochbehälters Drenke unmittelbar an der Straße, die zur Elisenhöhe führt, auf einer Höhenlage von 245,3 m.

Auf Initiative vom Heimat- und Verkehrsverein Stadt Beverungen e.V. konnte sie dank Sponsoren (Stadtwerke Beverungen, Bildungszentrum WBS der IG Metall, Beverunger Werbegemeinschaft, Fa. Kverneland, Lauenförde, Volksbank Höxter-Beverungen, Forstunternehmen Hermann Wulf, Erkeln) im Juni 1999 eingerichtet werden. Seit dem 01. Juli 1999 ist diese Station, die von dem damaligen Meteomedia-Chef und ARD-Wetterfrosch Jörg Kachelmann am 05.09.1999 offiziell eingeweiht wurde, an das Datennetz der Meteomedia/MeteoGroup angeschlossen.

Das Mess-System erfasst Niederschlag, Boden- und Lufttemperatur, Windrichtung und –geschwindigkeit, Luftfeuchte und Sonnenscheindauer.

Es wird netzbetrieben, besitzt aber einen Akku, so dass der Betrieb auch gewährleistet ist, sollte der Strom kurzfristig ausfallen.

Der Messtakt erfolgt im Rhythmus von einer Sekunde; im Abstand von zehn Minuten ruft MeteoGroup die Messwerte ab und speichert sie zentral in einer Datenbank.

Eine weitere Station steht in Beverungen auf dem Gelände des Klärwerkes. Diese erfasst allerdings nur die Temperatur und den Niederschlag. Aber allein diese Daten erlauben aufschlussreiche Vergleiche zwischen dem eher rauen Drenker „Höhenklima“ und dem Klima in der Beverunger Weserniederung.

Derzeit umfasst das Messnetz der MeteoGroup weltweit etwa 1.600 Wetterstationen, davon entfallen allein auf Deutschland rund 550 Stationen. Zurzeit kommen monatlich ein bis zwei neue Stationen hinzu. Und je dichter das Messnetz bzw. je umfassender die Datenbasis, desto exakter lassen lokale und regionale Vorhersagen sich erstellen.

Die Vier-Tage-Prognose für Drenke und Beverungen gibt’s übrigens mit nur wenigen Klicks im Internet unter http://wetterstationen.meteomedia.de/?station=104340&wahl=vorhersage.

„Extreme“ Messwerte sind auch an der Wetterstation in Drenke gar nicht so selten, die dann in den regionalen Wettersendungen des WDR präsentiert werden.

Die beträchtliche Schwankungsbreite bei den Messwerten belegt der Blick in die Drenker Wetterhistorie, bezogen auf den Zeitraum von Juli 1999 – Januar 2018:

Höchste/niedrigste

mittlere Jahrestemperatur

2000: + 10,9° C

2010: + 7,8° C

Höchste/niedrigste

Lufttemperatur

12.08.2003: + 37,6° C

07.02.2012: – 17,8° C

Niederschlagärmster /

-reichster Monat

November 2011: 1,2 mm

Juli 2017: 189,3 mm

Jahresniederschlag 2002: 1.036,0 mm

2016: . 569,7 mm

Zahl der Niederschlagstage 2001: 212 Tage

2003: 145 Tage

Zahl der Sonnenscheinstunden 2002: 1.054,7 Stunden

2011: 1.878,9 Stunden

Höchste Windgeschwindigkeit 18.01.2018: 144,5 km/h