gelebte Ostertraditionen

Auch in diesem Jahr werden die Ostertraditionen gelebt.

Wie in jedem Jahr „fliegen die Glocken in der Zeit von Gründonnerstagabend bis Ostersonntag nach Rom“ und schweigen in dieser Zeit. In unserem Ort werden die Glocken durch das traditionelle Raddern ersetzt.

So trafen sich die Kinder am Karfreitag Morgen bereits um 6:45h und zogen mit ihren Raddern durchs Dorf.

Für Ostersonntag bereitete der Sportverein das Osterfeuer vor. Obwohl es für diese Jahreszeit eine lang anhaltende Trockenheit gibt, konnte das Feuer entzündet werden. Und so wurde bei milden Temperaturen bis spät in die Nacht gefeiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.